Drittmittelprojekte

  • »Filmische Erinnerung an den Holocaust und Genozid im internationalen Vergleich«; DFG-Projekt (in Arbeit)
  • »Fundamentalismus und Geschlecht. Schrift, Körper, Gemeinschaft« / »Fundamentalism and Gender. Scripture – Body – Community«, internationale Konferenz; eigene Position: Projektleitung; Fördervolumen: 6.700 EURO; bewilligt durch die DFG (Dez. 2010)
  • »Welchen der Steine du hebst« - Filmische Erinnerung an den Holocaust; Publikation im Bertz & Fischer-Verlag; eigene Funktion: Mitherausgeberin; Fördervolumen: ca. 10.000 EURO; Ergebnis: bewilligt / Förderung durch die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) (2010/11)
  • »Welchen der Steine du hebst« - Filmische Erinnerung an den Holocaust: Filmreihe im Kino Hackesche Höfe und internationales Symposium an der Humboldt Universität zu Berlin in Kooperation mit dem „Kollegium Jüdische Studien“ und der „Deutsch-Israelischen-Gesellschaft“; eigene Funktion: Projektleitung; Fördervolumen: 56.000 EURO; Ergebnis: gefördert von der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) und der „Bundeszentrale für politische Bildung“ (bpb) (Dez. 2009)
  • Tragendes Mitglied des Graduiertenkollegs »Geschlecht als Wissenskategorie« (DFG-Projekt) an der Humboldt-Universität zu Berlin (seit 2012 Sprecherin)
  • Multimediaprojekt: »Gender Studies go Podcast«; technische und didaktische Vor- und Aufbereitung zur Produktion veranstaltungsbegleitender Podcasts; ermöglicht ein Online-Angebot für Studium und Lehre im Sinne der Open Access-Erklärung der Humboldt-Universität; Eigene Funktion: Projektleitung; Antrag beim Multimedia-Förderprogramm 2008 der Humboldt-Universität zu Berlin
  • Einwerbung einer Maria Goeppert Mayer-Gastprofessur für PD Dr. Heike Kahlert an der Universität Hildesheim durch das Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZIF) der Universität Hildesheim in Kooperation mit der Fakultät für Soziale Arbeit und Gesundheit der HAWK und dem Institut für Sozialwissenschaften der Universität Hildesheim beim niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) für das SoSe 2008 und WiSe 08/09; Volumen 88.000 €; Eigene Funktion: Mitantragstellerin im Namen des Instituts für Geschichte der Universität Hildesheim; Ergebnis: bewilligt (Okt. 2007)
  • DFG-Projekt »Josephinum«: Antrag zur Erschließung der bischöflichen Dombibliothek Hildesheim; Projektleitung: Prof. Dr. Martin Schreiner u. a.; Eigene Position: als Juniorprofessorin Formulierung des wissenschaftlichen Teils, der darlegt, auf welche Weise die restaurierten Bücher wissenschaftlich genutzt werden sollen; beantragter Förderzeitraum: Oktober 2007 bis 2012
  • Gastvortragsmittel für Frau Silke Foerschler (Berlin): »Die durchsichtige Burka – Konstruktionen der Orientalin von der kolonialen Postkarte zu Submission–I« eingeworben durch Kooperationsinitiative des Instituts für Geschichte mit dem ZiF der Universität Hildesheim, Juni 2007
  • Einwerbung eines Promotionsabschlusstipendiums bei der Universität Hamburg; Laufzeit der Förderung: 2003–2004
  • DFG-Antrag Die Briefpolitik der Caroline Henriette Christina Louisa. Landgräfin von Hessen-Darmstadt, geb. Pfalzgräfin von Zweibrücken; Projektleiterin: Prof. Dr. Heide Wunder; Eigene Position: Wissenschaftliche Koordinatorin der Interdisziplinären Arbeitsgruppe Frauenforschung, Universität Kassel, über die die Phase der Antragsschreibung gefördert und finanziert wurde; Laufzeit: Januar 2000 bis Dezember 2000
  • Einwerbung von universitären und Landesmitteln für die Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Frauen- und Geschlechterforschung der Universität Kassel (IAG FG); Eigene Position: Wissenschaftliche Koordinatorin, Verfasserin des Rechenschaftsberichts, der die Verlängerung laufender Mittel erwirkt hat; Berichtszeitraum: Oktober 1999 bis Oktober 2001
  • Mitarbeit am HSP III-Projekt (Hochschulsonderprogramm III der Universität Hamburg) »Geschlechtergeschichte des Politischen« am Institut für Geschichte der Universität Hamburg; Projektleiterin: Prof. Dr. Barbara Vogel; Eigene Position: Wissenschaftliche Koordinatorin des Projekts / eigenes Dissertationsprojekt; Laufzeit: 1998–2001